Die Heilige Messe

Der Ablauf der Messe

Eröffnung

Kreuzzeichen: Begrüßung – „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen“

Schuldbekenntnis: Wir bekennen, dass wir schuldig geworden sind und bitten Gott um Vergebung.

Kyrie: Das Kyrie ist ein griechischer Ruf, um Jesus Christus willkommen zu heißen.

Gloria: Wir loben und danken Gott. In der Regel wird hier ein Lied gesungen.

Tagesgebet

Wortgottesdienst
– Wort-Teil –
Wir hören auf das Wort Gottes.

Lesung: Wir hören eine Erzählung aus dem Alten Testament und/oder eine Stelle aus einem Apostelbrief.

Halleluja: heißt übersetzt, ‚lobet Gott!‘

Evangelium: heißt übersetzt ‚Frohe Botschaft‘ – Wir hören von Jesus, von seinem Leben, was er gesagt und getan hat.

Predigt: Die Predigt soll uns helfen, dass wir das Wort Gottes verstehen und danach leben.

Glaubensbekenntnis: heißt im Lateinischen ‚Credo‘ – Wir bekennen unseren Glauben.

Fürbitten: Wir denken an andere Menschen, die unser Gebet brauchen. Wir bitten für andere!

Eucharistiefeier
– Gaben-Teil –
Das Wort „Eucharistie“ kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet „Danksagung“.

Gabenbereitung: Brot und Wein werden zum Altar gebracht. In Vertretung für die Gemeinde machen das die Ministranten.

Eucharistisches Hochgebet
Sanctus: heißt übersetzt ‚heilig‘ – Wir singen oder beten: Heilig, heilig, heilig ….)

Wandlung: Wir erinnern uns an das Letzte Abendmahl und was Jesus damals gesagt und getan hat. Wir feiern die Wandlung von Brot und Wein in Leib und Blut Christi.

Vater unser: Das ist sozusagen das Tischgebet, bevor wir zum Tisch des HERRN treten. Mit diesem Gebet hat Jesus uns ein Beispiel gegeben, wie er selber zu Gott betet.

Friedensgruß: Wir geben uns die Hand und wünschen uns den Frieden.

Agnus Dei: heißt übersetzt „Lamm Gottes“ – Es ist ein Gebet!

Kommunion: Jesus Christus schenkt sich uns im Brot. Bei der Kommunion feiern wir die Gemeinschaft mit Christus.

Schlussgebet

Entlassung – Schluss

Segen: Im Lateinischen heißt es ‚benedicere‘‚bene‘ (gut) und ‚dicere‘ (sagen). Wir stellen uns und unser Tun unter dem Schutz Gottes – ER sagt uns Gutes zu.

Verabschiedung/Entlassung: Der Priester spricht „Gehet hin in Frieden“ – Im Lateinischen heißt es: „ite missa est“! Genau übersetzt ist es eigentlich ein Auftrag: „Geht, ihr seid gesandt!“